Die besten Tipps zum Befüllen des Adventskalenders

Posted on

Dieser Artikel enthält Werbung.

Am einfachsten ist es natürlich einen fertigen Adventskalender zu kaufen – klar. Aber die Auswahl dabei ist echt riesig und die Wahl fällt zunehmend schwerer. Früher gab es nur Adventskalender mit Schokolade oder Bildern, heutzutage gibt es eigentlich alles was man sich denken kann in den unterschiedlichsten Adventskalendern. Angefangen über Spielzeug, Gewürze, Schmuck, Kosmetik, bis hin zu Alkoholika, Erotikspielzeug oder auch Hundefutter. Adventskalender gibt es für jeden und für jeden Geschmack.

Etwas ganz besonderes ist natürlich ein selbst befüllter Adventskalender. Dabei ist es ganz egal ob ihr diesen jetzt zusätzlich noch selbst gebastelt habt, ein Bastelset gekauft habt oder sogar einen fertigen leeren Adventskalender gekauft habt.

Die besten Tipps zum Befüllen eines Adventskalenders möchte ich euch heute vorstellen.

Die besten Tipps zum Befüllen eines Adventskalenders

Der große Vorteil eines selbst gefüllten Adventskalender ist, dass ihr euch mit dem Inhalt nicht einschränken müsst. Denn hier hat man jeweils 24 mal die freie Auswahl und kann so richtig viel Abwechslung hineinbringen. Das kann etwas Süßes sein, danach ein Gutschein, etwas zum Anziehen ( vielleicht ein paar Handschuhe), danach zum Beispiel ein leckerer Tee oder eine Einladung auf einen Glühwein auf den Weihnachtsmarkt. Je nachdem für wen dieser Adventskalender ist : ABWECHSLUNG wird bei einem selbst befüllten Adventskalender groß geschrieben.

Beim Preis ist alles offen! Günstige Adventskalender gibt es bereits ab 1 Euro zu kaufen. Diese sind dann aber wirklich ganz einfach und enthalten zudem billige und nicht so wirklich leckere Schokolade. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch sehr teure Adventskalender, die mal eben mehr als 100 Euro kosten. Wenn ihr den Inhalt selbst bestimmt, bestimmt ihr auch den Preis. An Nikolaus ( 6. Dezember) und an Heiligabend ( 24. Dezember) kann der Wert dabei natürlich höher ausfallen als an den anderen Tagen.

Die Füllung muss in den Adventskalender passen! Oder andersrum der Adventskalender muss groß genug für den Inhalt sein. 😉

Ein selbst gebastelter und selbst befüllter Adventskalender ist eine tolle weihnachtliche Dekoration, die euch den ganzen Advent begleitet. Die 24 Tütchen drapiert in einer Holzkiste oder Säckchen aufgegangen an Tannenzweigen mit einer Lichterkette oder einfach auf dem Fensterbrett zwischen Kerzen, Tannenzweigen und Weihnachtsbaumkugeln gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.