Der Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern ist die typische Pflanze zur Adventszeit. Diese wird gern zur Dekoration genutzt, die roten Blätter des Weihnachtssterns vervollständigen zum Beispiel jede Tischdekoration. Allerdings gibt es bei vielen Pflanzen kurz nach dem Kauf ein böses Erwachen: Der Weihnachtsstern lässt alle Blätter fallen – was ist passiert?

Worauf muss man beim Kauf achten?

Wie bei jeder Pflanze sollte man darauf achten, dass die Blätter gesund und kräftig aussehen. Viele rote Blätter und dichtes Laub sind ein Anzeichen dafür, dass der Weihnachtsstern gesund ist. Die Pflanzen sind sehr kälteempfindlich, deswegen darauf achten wo sie verkauft werden und dass der Weihnachtsstern auf dem Weg nach Hause gut verpackt ist.

Wo stelle ich den Weihnachtsstern am besten zu Hause hin?

Weihnachtssterne brauchen einen hellen und warmen Platz, allerdings ohne direkte Sonneneinstrahlung und nicht über der Heizung. Der Weihnachtsstern verträgt auch keine Zugluft. Steht er in der Nähe einer Obst- oder Gemüseschale, welken die Blätter des Weihnachtssterns besonders schnell.

Weihnachtsstern

Wie pflegt man den Weihnachtsstern am besten?

Die Erde sollte nur leicht feucht sein, der Weihnachtsstern darf nicht zu stark gegossen werden.

Wie bringt man den Weihnachtsstern wieder zum Blühen?

Die Pflanze braucht „kurze Tage“ um erneut zu blühen und muss deshalb ungefähr 6 Wochen täglich 12 Stunden im dunkeln stehen.

Achtung: Weihnachtssterne sind für Haustiere giftig. Hunde, Katzen und Vögel dürfen an den Blättern nicht knabbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.