Lametta – eine Tradition, die sich am Weihnachtsbaum hält

Erst kommt die Lichterkette, dann die Kugeln und zu guter Letzt das gute alte Lametta. Auch wenn viele der Meinung sind, das Lametta nicht mehr zeitgemäß ist, ist es trotzdem an den meisten Bäumen zu finden. So können sich nur die Wenigsten vorstellen, den Weihnachtsbaum ohne die silbernen und goldene Streifen vorzufinden. Doch woher stammt das Lametta, welche Bedeutung bringt es mit sich und wie sollte es nach der Nutzung am besten wieder entsorgt werden? All das erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Ursprung und die Bedeutung des Lamettas

Das Lametta wurde im Jahre 1878 in Nürnberg eingeführt und fand so den Weg nach Deutschland. Ganz traditionell soll dieser besondere Christbaumschmuck die Optik von glitzernden Eiszapfen symbolisieren. Das Wort selbst stammt aus dem italienischen. Es ist abgeleitet von dem Wort Lama, was auf Deutsch übersetzt Metallblatt bedeutet.

Lametta früher und heute

Mit einem Klick auf das Bild wechseln Sie zum Angebot auf Amazon.de

Während früher noch schweres Blei-Lametta die Weihnachtsbäume schmückte, hat sich das heute geändert. Das Lametta war damals eher matt-silbrig und hing durch das doch recht schwere Eigengewicht glatt von den Ästen herunter. Heute wird das Lametta nicht mehr aus giftigen Stoffen hergestellt, ist leichter und sieht alleine optisch ganz anders aus. So glänzt es im Licht der Kerzen und hängt auch nicht so herab wie das Lametta von damals. Viele sind jedoch der Meinung, dass das einzig wahre Lametta, das aus Omas Zeiten ist. Genau diese Menschen können mit dem heutigen Lametta aus Kunststoff nur wenig anfangen. Das vor allem aus dem Grund, weil es gar nicht mehr an dieses Symbol der kalten Zeit und an die Eiszapfen erinnert, sondern wesentlich künstlicher und unechter wirkt. Mittlerweile kann das Lametta, welches aufgrund des enthaltenen Staniols verboten wurde, nicht mehr in den einzelnen Geschäften gekauft werden. Dort wird nur das neue Lametta angeboten. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, noch die eine oder andere Originalpackung Lametta online zu kaufen.

Übrigens wurde im Dezember 2015 die Produktion von Lametta in Deutschland eingestellt.

Wie bringt man das Lametta am besten an den Baum?

Um den Baum mit Lametta zu schmücken, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.Jeder hat so seine ganz eigene Methode herausgefunden, mit der der Baum ideal mit Lametta ausgestattet werden kann. Während das alte Lametta wesentlich einfacher an die jeweiligen Zweige gehängt werden konnte, ist das mit dem leichten Lametta von heute nicht mehr zu vergleichen. Möchte man es sehr präzise haben, so sollte man die einzelnen Lamettafaden an die ausgesuchten Zweige hängen. Wieder andere werfen das Lametta einfach in den Baum, was natürlich wesentlich einfacher ist und anschließend ganz individuell ausschaut und nicht so gezwungen wirkt. Ob man das Lametta also ganz penibel über die Zweige hängt oder aber in den Baum wirft, ist somit abhängig von dem eigenen Geschmack und dem Endergebnis, was man erreichen möchte. Einfacher zu entfernen ist es natürlich dann, wenn es sauber über die einzelnen Äste gelegt wird.

Wie sollte man Lametta entsorgen?

Vor allem das alte Lametta gehört eigentlich nicht zu den Wegwerfprodukten. Kein Wunder also, dass viele Menschen bei dem Abschmücken des Weihnachtsbaumes auch das Lametta zu den Christbaumkugeln und den Lichterketten packen, um es im Jahr darauf wieder zu verwenden. Das Kunststofflametta, welches man heutzutage in unterschiedlichen Farben nahezu überall kaufen kann, kann ganz einfach mit dem gelben Müll entsorgt werden. Das Lametta von damals enthält unterschiedliche Stoffe, welche als gesundheitsschädlich eingestuft wurden. Aus diesem Grund kann dieses nicht einfach mit Müll entsorgt werden. Wer also noch altes Lametta nutzt, sollte dieses entweder im kommenden Jahr wieder verwerten und schön mit dem Weihnachtsschmuckweg packen oder aber mit dem Sondermüll entfernen.

Ob das gute alte Lametta, mit samt seiner Tradition und den Erinnerungen oder aber das neue und gesundheitlich unbedenkliche Produkt – klar ist, dass der Weihnachtsbaum nur mit dem Lametta wirklich atemberaubend schön wird und mit den Kinderaugen um die Wette strahlt.

Geschenke für die Helden des Alltags

Bild: License CC0

Wir kennen sie alle, unsere Helden – wobei Heldinnen ggf. selbstverständlich mitgemeint sind – des Alltags: den Briefträger und Paketboten, die Herren von der Müllabfuhr, den Schornsteinfeger, den Friseur, die Sprechstundenhilfe, den Fahrer, den Garderobier, den Lehrer und, je nachdem, freundliche Kollegen, die Belegschaft unserer eigenen Firma, faire Geschäftskunden und viele mehr. Eben all jene, die unseren Alltag erheblich erleichtern oder überhaupt erst in seiner guten Form ermöglichen. Jetzt, in der Adventszeit, liegt es nahe, sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit dafür zu bedanken. Doch beim Schenken ist manches zu beachten:

Geschenke unter steuerlichen Aspekten


Zunächst gilt es, als Schenker bei den „Helden des Alltags“ zwischen Angestellten des öffentlichen Dienstes (also Beamte und Angestellte bei staatlichen Institutionen) und denen in der Privatwirtschaft zu unterscheiden; und bei Letztgenannten spielt unter steuerlichen Aspekten die eigene Position ihnen gegenüber eine Rolle. Sachgeschenke von Ihnen als Chef dürfen Angestellte in einer Höhe von bis zu 44 EUR/Monat annehmen, ohne dass es für sie (die Angestellten) steuerliche Konsequenzen hätte. (Ein diesbezügliches No-Go sind aber Geldgeschenke.) Für eine Weihnachtsfeier für die Belegschaft (und andere Betriebsveranstaltungen) kann eine Firma für sich einen steuerlichen Freibetrag von 110 EUR setzen. Bei Zuwendungen an einen einzelnen Mitarbeiter oder dessen Angehörige, die durch einen persönlichen Anlass begründet sind (Geburtstag, Jubiläum, Silberhochzeit etc.), gilt für den Mitarbeiter ein steuerlicher Freibetrag von 60 EUR; die Firma kann das Geschenk auch bei Überschreiten dieser Höhe als Betriebsausgabe veranschlagen. Hingegen kann ein Geschenk an einen Geschäftspartner vom Firmeninhaber steuerlich nur dann abgesetzt werden, wenn es weniger als 35 EUR gekostet hat, ein betrieblicher Hintergrund zum Geschenk vorlag und keine Gegenleistung gefordert wurde. Zu den Geschäften, die unter anderem auch für Firmeninhaber als Schenker passende Waren für alle „Helden des Alltags“ anbieten, gehört der Onlineshop CRIMEX. Dort lassen sich auch sogenannte „Streuartikel“ für unter 10 EUR finden, denen mit diesem Kaufpreis kein „geldwerter Vorteil“ zugeschrieben wird. Ansonsten gilt für die Firmen-Buchhaltung generell: Alle Geschenke ab 10 EUR sind zu dokumentieren (Beschenkter, Anlass, Preis). Es sei noch erwähnt, dass bei nur für den Betrieb zu nutzenden Geschenken (z. B. eine bestimmte Software) sowohl für den Schenkenden als auch für den Beschenkten andere steuerliche Regeln gelten. 

K(l)eine Geschenke für Angestellte des öffentlichen Dienstes


Handelt es bei den Helden des Alltags um Angestellte des öffentlichen Dienstes, ist zu beachten, dass diese Personengruppe in Bezug auf die Annahme von Geschenken besonders stark eingeschränkt ist; es gelten § 71 des Bundesbeamtengesetzes (danach dürfen Beamte in Bezug auf ihr Amt keine Geschenke annehmen, es sei denn mit Erlaubnis einer obersten Dienstbehörde), § 3 Absatz 2 im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (auch danach dürfen keine Geschenke angenommen werden, es sei denn, es wurde vom Arbeitgeber erlaubt) und die §§ 331, 332 des Strafgesetzbuches, in denen es um Vorteilsannahme und Bestechlichkeit geht. Die gute Nachricht für all jene, die ohne weitere Hintergedanken einfach nur ihr „Dankeschön“ mit einem Präsent ausdrücken möchten: Oftmals dürfen Angestellte im öffentlichen Dienst dennoch kleine Sachgeschenke annehmen. Mit welchem Wert, ist aber unterschiedlich geregelt. Der Rahmen liegt zwischen dem generellen Verbot von Geschenken, minimalen Beträgen für deren Geldwert und der Erlaubnis von Sachgeschenken von bis zu 35 EUR. Unter die freundlichen Aufmerksamkeiten, die zumeist problemlos verschenkt werden dürfen, sind beispielsweise Massenwerbeartikel wie Schreibblocks, Kalender und Kugelschreiber zu zählen. 


Alle Angaben in diesem Artikel sind ohne Gewähr.

Das Weihnachtsdorf – Buchvorstellung

 

Was gibt es schöneres als an einem Adventssonntag gemütlich auf der Couch, zugedeckt mit einer kuscheligen Decke, ein paar Kekse zu naschen, dazu einen leckeren Glühwein zu trinken und und ein Buch zu lesen was auf den Advent und die Weihnachtszeit einstimmt? Nicht viel, oder?

Heute möchte ich euch ein passendes Buch dafür vorstellen:

Das Weihnachtsdorf

Das Buch ist im Blanvalet Verlag im September 2016 erschienen, geschrieben hat es Petra Durst-Benning.

Es handelt such um einen sagen wir mal : weihnachtlichen Roman.

Worum geht es in dem Buch“Das Weihnachtsdorf“

Wir begleiten die Bewohner des Dorfes Maierhofen im Allgäu in der Adventszeit. Dort geht es nicht nur um die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest sondern auch um den ersten Weihnachtsmarkt des Dorfes.

Da gibt es zum Beispiel die Wirtin Therese, die sich nach einer Krebserkrankung mit ihrem Freund Sam, dem Koch, auf ihr erstes gemeinsames Weihnachtsfest freut. Die Liebe von Edy, dem Metzger, der jetzt nur noch vegetarische Wurst herstellt, und seiner Roswitha wird auf eine Probe gestellt.

Am Ende kommt es doch alles anders als geplant, nur so viel möchte ich verraten: es wird ein sehr schönes Weihnachtsfest.

Das Buch liest sich gut in einem Rutsch durch. Die Autorin beschreibt sowohl die Gegend als auch die Charaktere sehr anschaulich.

Am Ende des Buches befinden sich noch einige Rezepte und Dekoideen von den Bewohnern aus Maierhofen.

Zum Beispiel:

  • Sams Ratschläge für ein entspanntes Weihnachtsessen
  • Rezept von Jessy für Heiße weiße Schokolade mit Kaffeelikör
  • Rezept Holunderpunsch „Maierhofener Weihnachtsmarkt“

 

Bestellen könnt ihr das Buch gleich hier:

Langeweile am Heiligabend? Nicht mit der weihnachtlichen Foto Box

Wer kennt es nicht? Der Heiligabend ist da und nach dem Essen und dem Auspacken der Geschenke verbreitete sich gähnende Langweile.

Ich habe eine schöne Idee, wie man jetzt ein bisschen Schwung und Abwechslung in den doch oft langweiligen Heiligabend im Kreis der Familie verbringen kann.

Die Foto Requisiten Box Weihnachten


Es ist in einem kleinen aber schicken Karton verpackt. Dieser alleine weckt schon die Neugierde auf den Inhalt.
Enthalten sind 62 Holzstäbchen (25 cm lang) und die unterschiedlichsten weihnachtlichen Requisiten ( 62) für die Fotos:
– weihnachtliche Brillen
-Schlitten
-Weihnachtsbäume
– weihnachtliche Krawatten
– Geschenke
– Weihnachtkugeln
und vieles mehr.

Die Requisiten müssen zuerst noch zusammengebaut werden. Dazu werden die Bildchen aus den vorgestanzten Pappen gedrückt und mit den doppelseitigen Klebestreifen am Holzstab befestigt. Dafür muss man einige Zeit einplanen oder man macht es während der Feier gemeinsam.
Damit entstehen außergewöhnliche und lustige Fotos. So wird der Heiligabend und jede langweilige Weihnachtsfeier der Hit.

Die aufgedruckten Bilder sind auf recht stabiler Pappe, sind schön und hochwertig gedruckt.

Bestellen könnt ihr die weihnachtlichen Requisiten gleich hier:

Plätzchen & Stollen – Buchvorstellung

Natürlich gehört zur Adventszeit auch das Backen. Es wird Teig geknetet, ausgerollt, ausgestochen, gebacken, verziert und natürlich Plätzchen in Maßen vernascht.

In dem Buch „Plätzchen & Stollen“ verrät  Bernd Neuner, Konditormeister aus Leidenschaft,  seine besten Weihnachtsrezepte.

Enthalten sind zum Beispiel Rezepte für:

  • Himbeer-Marzipan-Herzen
  • Mandelkonfekt
  • Orangentaler
  • Kokosmakronen
  • Früchtebrot
  • Mohnstollen
  • Glühwein-Cupcakes
  • Elisenlebkuchen.

Am Ende des Buches gibt es noch ein paar Tipps und Tricks. Hier erfährt man zum Beispiel wie man eine Puderzuckerglasur herstellt oder wie man eine Spritztüte aus Backpapier macht.

Bestellen könnt ihr das Buch gleich hier:

 

Das Buch wurde mir kostenfrei zum Vorstellen zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Witzig, weihnachtliches für die Füße

In diesem Set sind 4 Paar unterschiedliche Zehensocken enthalten:
1 x grün mit Schneemann und anderen weihnachtlichen Dingen
1 x grün mit Eule und anderen weihnachtlichen Dingen
1 x grau mit Pinguin und anderen weihnachtlichen Dingen
1 x rot mit Weihnachtsbaumkugeln

Es gibt bei diesen Socken keine Ferse, deshalb sind diese nicht in unterschiedlichen Größen verfügbar.

Unsere Schuhgrößen sind 40 und 42. Wie man auf den Fotos sieht, passen die Socken gut. Die Zehen sind gleich lang, deswegen sitzen die nicht perfekt.
Die weihnachtlichen Zehensocken finde ich echt witzig. Zum Tragen in Schuhen sind sie meiner Meinung nach aber nicht geeignet.

Ein kostenloses Armband von Pandora

Pandora, der Name steht für Armbänder und Halsketten mit Charms aber auch Ringe und Ohrringe.

Vom 1. bis 14. Dezember 2016 gibt es im Pandora Online Shop ein Armband kostenlos im Wert von bis zu 69,00 Euro bei einem Einkauf ab 149,00 Euro.




Ein Tipp für alle Männer, die noch keine Ahnung haben, was sie ihrer Liebsten zum Nikolaus und zu Weihnachten schenken :

Verschenken Sie zum Nikolaus das Armband und dann zu Weihnachten die passenden Charms.

Die Weihnachtskollektion vom letzten Jahr oder die aktuelle Kollektion bietet viele schöne Dinge über die Frau sich freut.

Zum Beispiel:

Der Pandora Lebkuchenmann

 

Pandora Charm  Mrs. Santa Claus

 

Pandora Charm Das Haus des Weihnachtsmann

Roth Guten Morgen Adventskalender

Frühstückt ihr auch so gern?

Dann habe ich den perfekten Adventskalender für euch gefunden:

Der Guten Morgen Adventskalender von Roth

In diesem Adventskalender versteckt sich hinter jedem Türchen etwas für das Frühstück.


Enthalten sind :
– Honig
– unterschiedliche Konfitüre
– Nutella
– Aufstriche wie Erdnussbutter und Rübensirup
– unterschiedliche Teesorten
– Schokolade
– vegane Brotaufstriche
– Zuckerschiffchen
– Kaffeepulver für Latte Macchiato und Cappucchino
– Pulver für Chai Latte und Trinkschokolade ( von Krüger)

Es handelt sich dabei immer nur um eine Portion, dessen muss man sich bewusst sein.

 

Bestellen könnt ihr den Guten morgen Adventskalender von Roth gleich hier:

Weihnachtsbaumschmuck effizient nutzen

Weihnachtsbaumschmuck effizient nutzen

 

Anfang Dezember beginnen die meisten Menschen, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Dabei tritt nicht nur die Frage nach der Farbe der Kugeln auf, sondern auch wie der Weihnachtsbaumschmuck angebracht werden soll und welche dekorativen Akzente gesetzt werden können. Die beiden letzten Fragen stellen sich auch  jene, die sich entscheiden, ihren Baum über Jahre traditionell in der gleichen Farbe zu dekorieren. Wir haben die besten Tipps, mit denen der Weihnachtsbaumschmuck optimal in Szene gesetzt werden kann, zusammengefasst.

 

Platzieren der Lichterkette

 

Eine Lichterkette darf an keinem Weihnachtsbaum fehlen. Damit der Weihnachtsbaumschmuck nicht untergeht, ist es wichtig, die Lichterkette zuerst am Baum anzubringen. Auch obliegt diese Vorgehensweise einem praktischen Aspekt. Das Verlegen der Lichterkette erfordert möglichst viel Freiraum, da das Kabel rund um den Baum verteilt werden muss. Zuvor angebrachte Weihnachtsbaumkugeln oder Lametta könnten dabei hinderlich sein.

 

Auf Kerzen ist in jedem Fall zu verzichten. Nicht nur in Haushalten, in denen Kinder und Haustiere vorhanden sind, kann es zu gefährlichen Unfällen kommen. Auch vergessen viele das Löschen der Kerzenflamme und riskieren damit einen Brand. Die Lichterkette lässt sich bei Bedarf sogar mit einer Zeitschaltuhr programmieren und somit stromsparend einsetzen.

 

Wie soll der Weihnachtsbaumschmuck angebracht werden?

 

Ist die Lichterkette erfolgreich angebracht, stellt sich die Frage, wie der Weihnachtsbaumschmuck am besten verteilt werden soll. Die Farbe und die Form des Schmuckes ist erst einmal unerheblich: Das Wichtigste ist, dass die Kugeln der Größe nach aufgehängt werden. Da der Weihnachtsbaum nach unten hin in der Masse zunimmt, sollten dies auch die Weihnachtsbaumkugeln tun. Demnach sind die großen Kugeln unten aufzuhängen. Neben dem ästhetischen Aspekt spielt auch der Kostengesichtspunkt eine bedeutende Rolle. Da der Baum unten fülliger ist, bedarf es vieler kleiner Kugeln.

 

Um zu diesem Tipp an Weihnachtsbaumschmuck sparen zu können und den Baum gleichzeitig voller wirken zu lassen, besteht die Möglichkeit anstelle von Draht zum Befestigen der Kugeln auf Geschenkband zurückzugreifen. Das Band wirkt nicht nur optisch schöner, sondern verdichtet auch die Deko. Darüber hinaus lässt sich mit dem Aufhängen der Kugeln in der Nähe der Lichterkette ein Hauch von Glamour erzeugen.

 

Ebenso müssen Kugeln, bei denen der Haken verloren gegangen ist, nicht gleich entsorgt werden. Vielmehr kann ein Streichholz in Kombination mit dem Geschenkband zu einer alternativen Schlaufe genutzt werden.

 

Dekoratives Lametta

 

Lametta und dekorative Ketten besitzen im Vergleich zu Weihnachtsbaumkugeln ein geringes Gewicht und können aus diesem Grund am Rand des Baumes verteilt werden. Damit die Äste durch den Weihnachtsbaumschmuck nicht nach unten gezogen werden, ist es wichtig, die Kugeln in die Mitte zu hängen. Bei der Verwendung von Lametta empfiehlt es sich darauf zu achten, dass dieses vor dem Entsorgen des Weihnachtsbaumes entfernt werden muss, da der Weihnachtsbaumschmuck nicht zu verbrennen ist.

 

Lange Freude am Weihnachtsbaum

 

Ist der Weihnachtsbaum erst einmal geschmückt, möchte jeder sich lange daran erfreuen. Auch hierzu gibt es Tipps. Zum ersten benötigt der Baum ausreichend Wasser, damit er nicht vertrocknet und seine Nadeln verliert. Eine Faustregel besagt, dass ein Baum, welcher zwei Meter hoch ist, zwei Liter Wasser bedarf. Experten empfehlen darüber hinaus etwas Zucker zum Wasser hinzuzufügen. Mit diesem Hausmittel soll der Baum länger erhalten bleiben. Ferner sollte vermieden werden, den Weihnachtsbaum direkt vor eine Heizung aufzustellen. Die Hitze entzieht nicht nur dem Baum das Wasser, sondern lässt auch das Wasser zur Bewässerung verdampfen.